MWI AG

Die Zukunft der Mobilität

Alternative Energiekonzepte können die Autoindustrie revolutionieren und neue Wege der Mobilität fördern. Was wäre also, wenn wir Autos fahren könnten, die weniger Schadstoffe produzieren würden, bei weniger Kraftstoffverbrauch? Was wäre, wenn man die dafür passenden Motoren schon jetzt bauen könnte?

In Empfingen hat das Maschinenbauunternehmen MWI Micro Wave Ignition AG einen Motor entwickelt, der genau bei diesem Problem ansetzt. Der Entwickler und Firmengründer Armin Gallatz erklärt: „Das ist die Mobilität der Zukunft: sauberer, effizienter, nachhaltiger. Die Technik dazu: Micro Wave Ignition, kurz MWI. Schon jetzt verfügbar, schon jetzt in jedes Fahrzeug integrierbar, in jeden Motor.“

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat das Projekt mit unterstützt. Dr.-Ing. Jörg R. Lefèvre ist seit 1992 Leiter des DBU-Förderreferates „Umwelt- und gesundheitsfreundliche Verfahren und Produkte“. Auch Aufsichtsvorsitzender Rezzo Schlauch von den Grünen unterstützt MWI seit 10 Jahren und kommt als Interviewpartner zu Wort. Die duale Hochschule Baden-Württemberg ebenso. Sie ist unabhängig von Großkonzernen und kooperiert aus Überzeugung mit mittelständischen und innovativen Forschungseinheiten wie der MWI AG.

Seit 12 Jahren kämpft Armin Gallatz zusammen mit seinem Bruder Volker Gallatz für das Projekt. 2006 haben die Visionäre den Cyber One Hightech Award gewonnen. „Visionen sind die Summe ihrer Veränderungen. Wir brauchen Visionen, nicht alles so zu lassen, wie es ist.“ Der große Vorteil der MWI-Technologie – sie ist in alle Kraftfahrzeuge einsetzbar. Als Verbrennungsmotoren in der Schifffahrt, im Flug- und Schwerlastverkehr. Das MWI-Zündsystem ermöglicht überall die technischen Vorzüge weniger Schadstoff bei weniger Kraftstoffverbrauch.

„Die Zukunft der Mobilität“, ist der zentrale Aufhänger und Titel des Filmes. Ein wichtiger Beitrag zu den Diskursen der Automobilindustrie im Zusammenhang mit Schadstoffemissionen und Umweltschutz. Armin Gallatz führt uns als Geschäftsführer durch den Imagefilm, er ist hier der wichtigste Mann, als Entwickler und Firmengründer. Zudem beschreibt er die Technologien von MWI, welche im Imagefilm durch Animationsgrafiken visuell erklärt und verdeutlicht werden. Bruder Volker Gallatz ist der Techniker, der Daniel Düsentrieb an dem Motor. Als Regisseur und Kameramann war es mir besonders wichtig, die Authentizität der Gebrüder Gallatz, die hinter der Entwicklung stehen – ihre Herausforderungen und ihre Begeisterung – zu vermitteln. So geht es bei Armin und Volker Gallatz nicht nur um sie als Unternehmer, sondern auch um sie als Menschen.